Gas Connect Austria

Digitalisierungsprojekte

GAS CONNECT AUSTRIA

Digitalisierungsprojekte

Digitalisierungsprojekte bei Gas Connect

Alle reden von Digitalisierung. Und wie immer, wenn viel geredet wird, ist die Gefahr groß, das Wesentliche zu verfehlen. Deshalb prüft Stefan Reiter, Enterprise Risk Manager bei Gas Connect, neue Technologien vor allem auf eines: ihren Nutzen. „Wir machen Digitalisierung nicht um der Digitalisierung willen. Uns interessiert vielmehr die Frage, wie wir aus den Versprechen der Digitalisierung echten Mehrwert und konkrete Ergebnisse generieren können“, sagt Reiter.

Ein kritischer Blick auf die Softwaretools in der Finanzbuchhaltung.

iStock-1314098708-1
einfach

EINFACH

fuerjetztundmorgen

FÜR JETZT UND MORGEN

smart

SMART

schnell

SCHNELL

sicher

SICHER

Große Ziele, kleine Ergebnisse. Wie Digitalisierung diskutiert und umgesetzt wird, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Alle reden von KI und Robotik , doch in den meisten Unternehmen läuft die Digitalisierung auf ein paar technische Spielereien und bunte PowerPoint-Folien hinaus. Für Gas Connect Austria reicht das nicht. Stefan Reiter sieht die Digitalisierung nicht als Imagekampagne, sondern als Optimierungspotenzial.

Wir waren auf der Suche nach einem Tool, das das Dokumentenmanagement digitalisiert und automatisiert, um die Buchhaltung effizienter zu machen“, erklärt Reiter. Gas Connect hat verschiedene technische Möglichkeiten untersucht. „Die meisten Anbieter liefern jedoch nur integrierte Lösungen, die einen zur Umstellung des gesamten Rechnungslegungsprozesses zwingen“, sagt Reiter. „Für ein Unternehmen unserer Größe wäre das ein unglaublich umfangreiches Projekt – und noch dazu ein sinnloses. Denn der Buchhaltungsworkflow ist bereits auf unsere Anforderungen zugeschnitten und optimiert. Wir waren nur auf der Suche nach einem Dokumentenmanagement-Tool. Und so entstand die Zusammenarbeit mit Finmatics.

Heute nutzt Gas Connect Finmatics zum Scannen und Verarbeiten seiner Dokumente – die Daten werden direkt an SAP übertragen. Damit bleibt der Abrechnungsprozess gleich und wird nur durch die digitale Belegbearbeitung ergänzt. „Durch den Einsatz von Finmatics haben wir bereits wenige Monate nach der Implementierung eine deutliche Zeitersparnis erzielt“, erklärt Reiter. „Um genau zu sein, spart uns das Tool pro Dokument ein bis zwei Minuten Bearbeitungszeit. Bei 12.000 Eingangsbelegen pro Jahr ist dies eine erhebliche Zeitersparnis. Neben dem Effizienzgewinn nennt Herr Reiter folgende Vorteile, die Gas Connect durch die Zusammenarbeit mit Finmatics gewonnen hat:

  • Reduzierung der Fehlerquote, da die Daten nicht mehr manuell eingetippt werden müssen, sondern automatisch von der Software ausgelesen werden
  • Softwaregestützte Prüfung von Rechnungsmerkmalen nach Umsatzsteuergesetz
  • Datengrundlage für weitere Digitalisierungs- und Standardisierungsschritte zum digitalen Dokumentenmanagement

Weitere Digitalisierungsinitiativen sind bei Gas Connect bereits in Planung. Zum Beispiel die automatisierte Einreichung von Anträgen auf Rechnungen mit Mehrwertsteuer aus anderen EU-Ländern. VAT Returns – eine Software, die in Zusammenarbeit mit dem Linde Verlag und KPMG entwickelt wurde – verarbeitet Rechnungsbelege mittels künstlicher Intelligenz und übermittelt die Daten an das Finanzamt. Mehr als 10.000 Regeln für alle EU-Länder werden automatisch angewendet. Eine schnelle und effiziente Möglichkeit, die EU-Vorsteuer zurückzufordern.

Ob Gas Connect diese und weitere digitale Anwendungen einführt, entscheidet am Ende eines: Die Wertfrage. Und das macht Sinn. Denn welche Technologien über die reine Digitalisierung hinaus einen Mehrwert bieten, muss im Einzelfall geprüft werden. Wie bei so vielen Dingen gibt es keine Universallösung. Aber das macht die Digitalisierung so spannend. Als Technologieanbieter freuen wir uns besonders, dass wir Partner haben, die die Digitalisierung genauso schätzen wie wir. Vielen Dank für das interessante Gespräch!

Stefan Reiter

Gas Connect Austria hat Finmatics in die SAP-Landschaft integriert und die Rechnungsverarbeitung optimiert. Die Benutzerakzeptanz ist enorm, da fast keine Endbenutzer geschult werden müssen und alle innerhalb von 2 Monaten nach Projektstart einsatzbereit waren."

Stefan Reiter
Risikomanagement | Gas Conncet Austria GmbH

Stadtwerke 2-1

Erfahrungsbericht: KI-unterstützte Konzernbuchhaltung bei den Wiener Stadtwerken mit SAP und Finmatics

Wiener Linien

Gemeinsam mit Finmatics hat der Wiener Daseinsversorger Nummer 1 Anfang 2020 die Rechnungsverarbeitung in der Konzernbuchhaltung durch den Einsatz von der Finmatics KI automatisiert.

 
iStock-1053485132-1

Avis Budget Group: Künstliche Intelligenz im Shared Service Center

Avis Budget Group, Inc.

Mit Finmatics steigert Avis Budget Group kontinuierlich die Produktivität und die Qualität ihrer Dienstleistungen. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz konnte die Abteilung SSC Financial Services ihren Arbeitsaufwand für die Dokumentenbearbeitung reduzieren und gleichzeitig die Qualität ihrer Daten verbessern.

 

Smarte Automatisierung sofort erleben

Einfache Integration von Finmatics für ERP und Buchhaltungssysteme: 50% Zeitersparnis in der Belegverarbeitung und Smarte Workflows. Fertige Finmatics Konnektoren ermöglichen eine um 300% schnellere Implementationszeit, hohe Automatisierung und schnellen ROI.

Ich berate Sie gerne

Sarah-round

"Mein Anliegen ist es, unsere Kund:innen, sowie interessierte Personen bestmöglich zu beraten und die Implementierung von den intelligenten Assistenten so unkompliziert wie möglich zu gestalten."

Sarah Ebner
Sales Development Representative

E: contact(at)finmatics.com

T: +43-(0)1-997 41 63

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch